+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    kataskopos hat diesen Thread gestartet


    Registriert
    10.12.2014
    Zuletzt online
    Heute um 21:18
    Beiträge
    5.298
    Themen
    66

    Erhalten
    3.473 Tops
    Vergeben
    705 Tops
    Erwähnungen
    84 Post(s)
    Zitate
    4802 Post(s)

    Standard "Erzähl`mir Europa !"

    Auf SAT 3 gab es vorhin eine Sendung mit obiger Überschrift. Es ging um die Zukunft der EU.
    Dazu wurden vor allem wohl junge Akademiker(innen) befragt, die allesamt eine "globalisierte EU" wünschen. Abschaffung der Nationalstaaten, Aufbau eines europäischen Großstaates. Untermalt wurde das mit Ausschnitten aus Bildern von der Gründung der Montanunion und garniert wurden die Bilder mit der Behauptung, nach den Kriegen sei man hoffnungsvoll auf die europäische Gemeinschaft zu marschiert.
    Eine junge Dame mit rotgefärbten Haaren erklärte verzückt ihr Märchen von einem EU-Parlament mit allem Zip und Zap - so, wie sie sich das wünscht.

    Erstens gab es noch niemals den echten Versuch, einen wirklich gemeinsamen europäischen Staat zu entwickeln. Es ging immer nur um wirtschaftliche Vorteile der Riesenkonzerne.
    Zweitens ist längst eine miserable Version von Globalisierung durch die "Herein-Rufe" von Merkel im Gange, die sämtliche funktionierenden Strukturen in den einzelnen Staaten bedroht. Vor allem im Sozial,-Gesundheitswesen und in der Sicherheit.
    Ganz zu schweigen von der Auflösung nationaler Kulturen, die immer die Vielfalt menschlicher Leistungsfähigkeit in diesem Bereich
    darstellten. Nationalismus ist zum Abschuss freigegeben. Nicht, weil etwa die Identifikation mit einer bestimmten Nation überflüssig wäre, sondern, weil alle überkommenen Lebensformen national zerstört werden sollen. Familien sind out. Ehe für Alle ist in.
    Die Kraft des nationalen Zusammenhalts, der intakten Familienstrukturen - ist politisch störend bei der Durchführung der NWO.
    Vor diesem - sicher in bester Absicht von jungen Leuten vorgetragenen Hintergrund - sollten wir Abstand nehmen von einer >globalisierten EU<. Man kann nur hoffen, dass die Reste von Durchsetzungsfähigkeit bestimmter traditioneller Staaten wie Ungarn und Österreich das Schlimmste verhindern werden.-

    kataskopos

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  2. #2
    Premiumuser + Avatar von Volkmar

    Registriert
    13.11.2015
    Zuletzt online
    Heute um 22:05
    Beiträge
    7.200
    Themen
    23

    Erhalten
    1.707 Tops
    Vergeben
    1.348 Tops
    Erwähnungen
    80 Post(s)
    Zitate
    6079 Post(s)

    Standard

    Bildung hat heutzutage nichts mehr mit Intelligenz zu tun, sonst würde man die Quoten nicht erreichen. Mit dem Strom schwimmen bedeutet alles sonst ist man selbst in den "sozialen" Zwangs-Medien gleich geoutet. Alles nur noch kleine Zombies. Studiengänge in Richtung Mathematik und Physik können immer weniger qualitativ bedient werden. Als würden ALLE kollektiv verblöden.

    1 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Raus aus der EU!
    Für ein Europa der Vaterländer.

  3. #3
    Freiwirtschaftler Psw-Legende Avatar von Pommes

    Registriert
    22.06.2009
    Zuletzt online
    Heute um 22:21
    Beiträge
    24.289
    Themen
    2

    Erhalten
    8.660 Tops
    Vergeben
    5.247 Tops
    Erwähnungen
    388 Post(s)
    Zitate
    21819 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von kataskopos Beitrag anzeigen
    Auf SAT 3 gab es vorhin eine Sendung mit obiger Überschrift. Es ging um die Zukunft der EU.
    Dazu wurden vor allem wohl junge Akademiker(innen) befragt, die allesamt eine "globalisierte EU" wünschen. Abschaffung der Nationalstaaten, Aufbau eines europäischen Großstaates. Untermalt wurde das mit Ausschnitten aus Bildern von der Gründung der Montanunion und garniert wurden die Bilder mit der Behauptung, nach den Kriegen sei man hoffnungsvoll auf die europäische Gemeinschaft zu marschiert.
    Eine junge Dame mit rotgefärbten Haaren erklärte verzückt ihr Märchen von einem EU-Parlament mit allem Zip und Zap - so, wie sie sich das wünscht.

    Erstens gab es noch niemals den echten Versuch, einen wirklich gemeinsamen europäischen Staat zu entwickeln. Es ging immer nur um wirtschaftliche Vorteile der Riesenkonzerne.
    Zweitens ist längst eine miserable Version von Globalisierung durch die "Herein-Rufe" von Merkel im Gange, die sämtliche funktionierenden Strukturen in den einzelnen Staaten bedroht. Vor allem im Sozial,-Gesundheitswesen und in der Sicherheit.
    Ganz zu schweigen von der Auflösung nationaler Kulturen, die immer die Vielfalt menschlicher Leistungsfähigkeit in diesem Bereich
    darstellten. Nationalismus ist zum Abschuss freigegeben. Nicht, weil etwa die Identifikation mit einer bestimmten Nation überflüssig wäre, sondern, weil alle überkommenen Lebensformen national zerstört werden sollen. Familien sind out. Ehe für Alle ist in.
    Die Kraft des nationalen Zusammenhalts, der intakten Familienstrukturen - ist politisch störend bei der Durchführung der NWO.
    Vor diesem - sicher in bester Absicht von jungen Leuten vorgetragenen Hintergrund - sollten wir Abstand nehmen von einer >globalisierten EU<. Man kann nur hoffen, dass die Reste von Durchsetzungsfähigkeit bestimmter traditioneller Staaten wie Ungarn und Österreich das Schlimmste verhindern werden.-

    kataskopos
    Wir haben doch nun von den Kommunisten gelernt das eine Zentralregierung nicht funktioniert, das Experiment ist grandios gescheitert, warum sollten wir das in Europa nachmachen.
    Wie du schon sagst, es geht um die Konzerne und nicht um die Menschen und Menschen lassen sich nun mal nicht in Schablonen pressen um Kulturen zu überwinden.

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Wer es vorzieht, seinen eigenen Kopf etwas anzustrengen statt fremde Köpfe einzuschlagen, der studiere das Geldwesen.“
    Silvio Gesell
    Der Systemfehler Kn=K0(1+p/100)^n
    Hier geht's zum Freigeld http://userpage.fu-berlin.de/~roehri...ll/nwo/nwo.pdf

    Auf Ignore: golomjanka, Federklinge, Politikqualle, Tafkas

  4. #4
    Premiumuser Avatar von Zentrifug'
    Zen-Tri-Fug'
     


    Registriert
    23.05.2016
    Zuletzt online
    15.01.2018 um 23:56
    Beiträge
    950
    Themen
    11

    Erhalten
    313 Tops
    Vergeben
    208 Tops
    Erwähnungen
    4 Post(s)
    Zitate
    600 Post(s)

    Standard

    Europäer, allen voran DIE Deutschen, brauchen eine Regierung, eine FÜHRung; unter dem Motto: Lieber ins Verderben geführt als gar nicht.

    1 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.
    Du willst bzw. mußt unbedingt Recht haben?! Gerne:

    Recht

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 17.01.2016, 20:47
  2. "Enemy mine" ""geliebter Feind"" ^^
    Von nachtstern im Forum Bürgerrechte & Innere Sicherheit
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 04.01.2016, 06:09
  3. "Rechtsrutsch" in Europa
    Von Charles Dexter Ward im Forum Europa
    Antworten: 367
    Letzter Beitrag: 12.07.2015, 12:49
  4. Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 29.07.2013, 15:29

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Nach oben