Zitat Zitat von HaddschiUmar Beitrag anzeigen
...
Es ist doch längst bekannt:
Von dem angeblichen "Schuldkomplex" reden doch immer nur diejenigen, die ihn brauchen, um darüber zu jammern.
Es gibt keine "ewige Schuld"!

Man sieht es doch auch an diesem Thread! Erst die anhaltende Leugnung, Verharmlosung und Verdrehung der "Endlösung der Judenfrage" und die gezielte Umdeutung von "Holocaust" führen doch zu den jeweiligen Gegendarstellungen. Erst durch Leute wie U.H. und deren "Fans" wird doch das Thema immer wieder hochgeholt - sonst würden zweimal im Jahr irgendwo Kränze niedergelegt (wie x mal aus anderen Anlässen), und einmal im BT geredet, aber kaum jemand würde Notiz davon nehmen.

...
Zitat Zitat von Kamikatze Beitrag anzeigen
Und promt kommt die Bestätigung:

Es gibt keine "ewige Schuld"!

kann so ein "Fall für den Psychater" als "U.H.-Fan" nicht stehen lassen
und muss auf seinem "Schuldkult" bestehen und ihn genüsslich pflegen:
>> ...
So nach dem Motto: "Ich will schuld sein und wer mir die Schuld nimmt (auch wenn es keine Erbschuld gibt) den mach ich fertig." Eigentlich schon echt ein Fall für den Psychiater! ...<<


Die Folge ist wie beschrieben: der millionenfache Mord an europäischen Juden bleibt im Gespräch und damit unvergessen!
Zitat Zitat von TomToxBox Beitrag anzeigen
Das deutsche Staatsverbrechen soll ja auch unvergessen bleiben, aber in dem Sinne, dass endlich die richtigen Lehren daraus gezogen werden. Sowas nennt man Verbrechensprävention, aber davon sind wir Lichtjahre entfernt! Die aktuelle Politik führt es uns täglich vor.
Wie schön für Dich, dass Dir nach 2 Jahren Thread "Holocaustleugnung ..." das Wort "Staatsverbrechen" untergekommen ist und Du damit wieder ein Wort hast, das Du verdrehen kannst.
"Staatsverbrechen" sind nun einmal Verbrechen gegen den Staat, das war schon im preußischen Recht so, stand so im Strafgesetzbuch der DDR, und hat vom Sinn her auch heute die Bedeutung, da kommst Du mit Deiner Verdrehung nicht gegen an.

Auch Deine neuen "Begriffsspielchen" ändern zudem nichts an dem millionenfachen Mord an Juden, den kannst Du auch damit nicht vergessen machen.
Deine angebliche "Verbrechensprävention" durch Verdrehung von Begriffen und durch Leugnen, Verharmlosen, Relativieren von geschehenen Verbrechen, wird niemals zu "richtigen Lehren" führen - was auch immer Du für "richtig" ausgeben willst.