+ Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    weniger aktives Forenmitglied
    Damokles hat diesen Thread gestartet


    Registriert
    13.02.2013
    Zuletzt online
    21.07.2013 um 19:21
    Beiträge
    7
    Themen
    2

    Erhalten
    2 Tops
    Vergeben
    0 Tops
    Erwähnungen
    0 Post(s)
    Zitate
    0 Post(s)

    Frage Die Medientauglichkeit heute? Was stimmt da nicht?

    Seit Jahren schon nimmt die öffentliche mediale Aufklärung immer mehr ab. Ob im Fernsehen, Zeitungen und Magazinen ja sogar beim Rundfunk stellt man sicher fest (ohne das Studien und Umfragen durchgeführt werden müssen),dass das Niveau drastisch zurückgegangen ist. Haben TV Nachrichten früher über das Weltgeschehen berichtet, macht man heute schon Werbung für Fluggesellschaften. Man müsste meinen man kann zwischen seriösen und weniger seriösen Nachrichtensendern wechseln. Hielt ich einst N24 für einen seriösen Sender,so muss ich heute einsehen, dass es ein und die selben Themen und sogar die gleichen Kommentare sind die man vorgesetzt bekommt. Es ist ja bekannt, dass viele Nachrichtenagenturen sich keine große Redaktion mit vielen weltweit agierenden Reporten mehr leisten können.

    Wenn ich Informationen zum aktuellen Weltgeschehen abrufen will, muss ich dafür nur mal kurz ins Internet. Es ist schon komisch, dass ich dabei die selben Quellen nutze wie die Agentur "Reuters". Viele Nachrichten die mich interessieren kann ich tatsächlich eher über verschiedene Infoseite im Internet herausfinden. Vergleiche ich die Nachrichten nach Relevanz und Wichtigkeit so stelle ich doch verwundert fest, dass es viele höchst brisante Themen gibt die man gar nicht erst behandelt oder überhaupt erwähnt. Themen die meiner Meinung nach wichtig sind um Geopolitische Abläufe, um Soziale und Kultur relevante, um Wirtschaftliche und Zukunftsorientierte Themen zu verstehen und hinterfragen.

    Allerdings werden solche Themen nicht oft oder oft genug in öffentlichen Medien durchgekommen. Ottonormalbürger ist genügsam geworden. Man nimmt eben Das was man bekommt und ist damit zufrieden. Aber warum ist das so?
    Ein Beispiel: Sehen ich mir heute an was zur besten Sendezeit kommt, sehe ich Soaps, Talkshows, Gerichtsshows,
    Contests, die Simpsons etc.
    Vergleiche ich den Inhalt einer Sendung von vor zehn Jahren mit heute, sehe ich einen Schnitzeljagden Jumbo Schreiner wo einst mal Galileo die Wissensshow erklärte wie Naturwissenschaftliche Phänomene funktionieren.
    Natürlich gibt es auch Sendungen die immer noch suverän geblieben sind doch auch sie scheinen immer weniger zu werden.

    Das was wir vorgesetzt bekommen und Das was wir wirklich wissen sollten, sind zwei paar Schuhe. Wer entscheidet was ich zu sehen, zu lesen oder zu hören bekomme? Wer setzt sich hin und sagt Das ist wichtig und Das nicht. Auf welche Begründungen stütz man sich dabei? Ich zahle doch seit diesem Jahr meine Gemakosten ob ich jetzt ein Fernsehr hab oder ein Radio oder auch nichts von Beiden. Hab ich da nicht das Recht zu erfahren was mich auch interessiert? Hält der Staat auch Wissen zurück?
    Mir ist durchaus bewusst das es Themen gibt die bei vielen Anstoß erregen. Die öffentliche Ordnung zu sicheren ist ein Grund den ich verstehen würde. Man kann sich nicht vorstellen was passiert wäre wenn zum Beispiel die vernichteten Akten zu den Zwickauer Neonazis eine Beteiligung der V-Männer an einem oder mehreren Morden aufgedeckt hätten. Was wäre geschehen hätten die Medien mehr zum Anschlag von 9.11 nachgebohrt? Bei den deutschen Waffenlieferungen nach Israel? Oder auch der möglichen Unterstützung der Al Qaida in Syrien durch die USA?

    Es gibt dutzende solcher Beispiele. Dutzende Fragen ohne Antworten.
    Und es gibt einfach zu WENIGE die danach fragen und auch nach Antworten suchen.
    Einige WENIGE suchen dennoch nach Antworten und fassen ihre Nachforschungen für das Kollektiv zusammen.
    Ist es die Aufgabe einzelner oder unsere Medien nach den Richtigen Antworten zu suchen?
    Ist die Mehrheit in Deutschland einfach zu bequem geworden, ganz nach dem Moto: "Wenn ich's nicht seh, ist es Okay!"
    Oder sind die Fragen von heute schon zu den Antworten von Morgen geworden?

    Entschuldigen sie meine lässige Schreibweise.

    1 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

  2. #2
    Unionist Premiumuser + Avatar von Th.Heuss
    mit Pickelhaube
     


    Registriert
    04.09.2012
    Zuletzt online
    24.04.2015 um 12:48
    Beiträge
    2.345
    Themen
    85

    Erhalten
    401 Tops
    Vergeben
    100 Tops
    Erwähnungen
    12 Post(s)
    Zitate
    731 Post(s)

    Standard

    Also du Schwert über unseren Häuptern, in einem heiligen Ringen habe ich mich Medientauglich gemacht und es will mir fürderhin gelingen, anders als bei den Fuzzies, die sich über die Medien beklagen und unverdrossen dem allergrößten Blödsinn auf den Leim gehen. Dort bleiben sie kleben bis zum Ende aller Tage

    0 Nicht möglich! Sie müssen sich anmelden, um Beiträge zu bewerten.

Ähnliche Themen

  1. Heute vor...
    Von hepserich im Forum Literatur
    Antworten: 456
    Letzter Beitrag: 28.11.2014, 16:38
  2. Heute: Welternährungstag
    Von Anarchist im Forum Gesellschaft
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.10.2014, 15:55
  3. Heute vor 78 Jahren . . .
    Von Perestroika im Forum Geschichte
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.10.2010, 08:52
  4. Bloggerei heute 30.09.08
    Von Iphigenie im Forum Amerika
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.10.2008, 18:43
  5. Bloggerei heute 30.09.08
    Von Iphigenie im Forum Offenes Forum
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.09.2008, 16:13

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Nach oben